ICE Berlin-Cottbus-Görlitz kommt

Das wichtigste Verkehrsprojekt der Lausitz ist zugleich das teuerste des gesamten deutschen Strukturwandels. Viele Monate lag es auf Eis. Doch nun soll es bald losgehen.

Von Christine Keilholz

Die ICE-Strecke Berlin-Cottbus-Görlitz steht kurz vor der Genehmigung durch den Bund. Zurzeit fehlt noch ein Nachteilsausgleich für die Betreibung der Infrastruktur, wie es im Verwaltungston heißt. Dafür suchen die Deutsche Bahn, das Bundesministerium für Verkehr und Digitales und die betroffenen Länder nach einer Lösung. Die Beteiligten seien aber „auf einem guten Weg und kommen hoffentlich in den nächsten Wochen zu einem Ergebnis“, sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Detlef Müller der Neuen Lausitz. „Dann kann man anfangen zu planen.“ Müller ist Chemnitzer, gelernter Lokführer und stellvertretendes Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestags. Der Ausbau des ostdeutschen Fernverkehrs liegt ihm am Herzen – wie auch der Lausitz, insbesondere was die ICE-Strecke betrifft. …

Dies ist ein Text aus dem Neue Lausitz Briefing vom 18. Oktober 2022.

Sie wollen mehr?

Dann testen Sie das Neue Lausitz Briefing 4 Wochen kostenlos.
Sie erhalten:
+ Alle aktuellen Beiträge dienstags, 6 Uhr, in Ihrem E-Mail-Postfach
+ Zugriff auf alle Inhalte unserer Website
+ den Informationsvorsprung, den die Entscheider und Gestalter des Strukturwandels brauchen

Einfach hier anmelden ↗

Hier sind Sie richtig.
Die Neue Lausitz ist das unabhängige Medium für Kohleausstieg und Strukturwandel.

Wir haben die News, Hintergründe und Analysen aus der dynamischsten Region Deutschlands.