Brandenburgs Unternehmerverband fordert Staatshilfen für Schwedt

News. Potsdam. 20. September 2022

Angesichts der unsicheren Zukunft der Raffinerie PCK Schwedt fordert der Präsident des Unternehmerverbands Brandenburg staatliche Kompensationen für die regionale Wirtschaft. Die vom Bund in Aussicht gestellten Investitionshilfen von 750 Millionen Euro seien zu wenig, sagte Burkhardt Greiff der Neuen Lausitz„Ich habe starke Zweifel, dass dieser Betrag, gestreckt auf 15 bis 20 Jahre, ausreicht, um die Verluste der auszugleichen“… 

Dies ist ein Text aus dem Neue Lausitz Briefing vom 20. September 2022

Sie wollen mehr?

Dann testen Sie das Neue Lausitz Briefing 4 Wochen kostenlos.
Sie erhalten:
+ Alle aktuellen Beiträge dienstags, 6 Uhr, in Ihrem E-Mail-Postfach
+ Zugriff auf alle Inhalte unserer Website
+ den Informationsvorsprung, den die Entscheider und Gestalter des Strukturwandels brauchen

Einfach hier anmelden ↗

Hier sind Sie richtig.
Die Neue Lausitz ist das unabhängige Medium für Kohleausstieg und Strukturwandel.

Wir haben die News, Hintergründe und Analysen aus der dynamischsten Region Deutschlands.

Noch Fragen?

Previous Post